Jahresversammlung Schützengesellschaft 1912 Neukirchen

RWK LP Thumsenreuth-Neukirchen am 18.01.2018
19. Januar 2018
Gegen Silberdistel fehlte der Funke Glück
24. Januar 2018

Die Verbindung von erfolgreichem Sport und gesellschaftlich gutem Platz im örtlichen Vereinsleben gelang auch 2017 der Schützengesellschaft (SG). Im Jahresbericht kam als neues Element die beabsichtigte Fusion mit den Nachbarn von Tell Königstein dazu.
Alt und Jung saßen im Vereinsheim im Untergeschoß des „Neukirchener Hof“ zusammen bei der Bilanz für das Jahr 2017. Dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und dem Versammlungsprotokoll des Vorjahrs durch die Schriftführerin Manuela Scharrer folgte der Bericht des 1. Schützenmeisters Benno Elefant. Er blickte auf eine Anzahl von Veranstaltungen wie Viermächteball, Oster- und Gemeindepokalschießen sowie Tagesfahrt zurück. Bei gemeindlichen und Vereinsfesten wren die Schützen auch immer dabei. Das Königsschießen war wie immer ein Höhepunkt im Vereinsleben. Gratulationen und auch Trauerbegleitung gehörten zu den Vereinsaufgaben. Die 2. Schützenmeisterin Claudia Schaupp ergänzte dies mit dem Dank an alle Mithelfer in Vorstandschaft sowie dem umfangreichen Schießbetrieb. Besonders zu erwähnen war die große Jugendabteilung mit 27 Jungschützen. Hier bat sie um Unterstützung bei der Betreuung. Als organisatorische Ergänzung wurde Christian Beyer als 2. Schriftführer bestellt. Für die Finanzen ist Chris Holzlöhner verantwortlich, der sein Amt bestens ausfüllt und eine zufriedenstellende Kassenlage offenlegte. Die große Investition in den elektronischen Schießstand wird plangemäß abbezahlt. Für die Kassenprüfer bestätigte Roswitha Richter die einwandfreie Buchführung und beantragte Entlastung, die erteilt wurde.
Bei den Schützen wird die aktive Teilnahme mit Urkunden anerkannt. Für die Stufe 1 gingen diese an Daniel Henselmann, Lena und Pia Reichenberger sowie Regina Scharrer. Die Stufe 2 hatten Regina Haas, Sebastian König und Winfried Franz erreicht. Für besondere Verdienste erhielt Jürgen Dehling die Ehrung in Silber. Die langjährige Treue von Richard Scharrer als Mitglied seit 50 Jahren würdigten SG, Oberpfälzer- und Deutscher Schützenbund mit Urkunden und Nadel.
Über den umfangreicher Schießbetrieb mit fünf Mannschaften, den eigenen und überörtlichen Meisterschaften berichtete Schießleiter Jürgen Dehling. So stehen drei Luftgewehrteams in Bezirksoberliga, Bezirks- und Gauliga auf sicheren Plätzen. Die Altersklasse hält wieder Platz 1 und die Pistolenmannschaft ist in der Bezirksliga ebenfalls gut dabei. Vereinsmeister bei Luftgewehr wurde Florian Koller vor Sebastian König und Sebastian Woldert. Bei Luftpistole vertraten Martin Reichenberger, Michael Deyerl und Joachim Jäger den Verein bei der Gaumeisterschaft. Die guten Ergebnisse berechtigten zur Landesmeisterschaft, wo die Gaumeisterin der Damenaltersklasse Claudia Schaupp als Vizemeisterin heimkehrte. Landkreismeisterschaft als auch Sparkassenpokal ergänzten mit guten Plätzen die sportliche Bilanz. Höhepunkt war wiederum das Königsschießen, das mit Ulrike Loos als Schützenkönigin, Manfred Felsinger und Celine Ostler als Ritter und Roswitha Richter als Schützenliesl endete. Für die internen Wertungen der besten zehn Serien als auch Teilern gab es kleine Präsente. Der Schießleiter konnte sich auf ein gutes Team im Umfeld verlassen und dankte dafür. Die Jugendleiterin Sonja Stümpfl, auch als 3. Landesjugendleiterin tätig, konnte im Rundenbetrieb ihrer 27 Schützlinge auf die Gaumeisterschaft sowie gute Ergebnisse bei OSB und Bayer. Meisterschaft verweisen. Nicht fehlen durfte eine Reihe von Freizeitaktivitäten. Benno Elefant half als Trainer aus.
Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz dankte für die hervorragende Arbeit in sportlicher als auch gesellschaftlicher Richtung. Die gesunde Finanzlage, die Verankerung in allen Altersklassen und die umfangreiche Jugendabteilung bedeuten eine gute Aufstellung der SG. Die Gemeinde unterstützt dies nach ihren Möglichkeiten. Es wird auch die Verbindung der SG mit der Patenkompanie des LogBtl. 472 geschätzt, wie sie sich heute im Besuch von Major Christian Männer mit Familie zeigt. Die Grüße des Schützengaus überbrachte der eigene Ehrenschützenmeister Dietmar Beyer als neuer Mann an der Spitze. Mit Christian Kopp erhielt der Gast von Tell Königstein das Wort. Er schilderte die Lage, seit zwei Jahren ohne Schützenheim auskommen zu müssen, und dankte der nachbarschaftlichen Hilfe für die Überlassung der Schießanlage zum Training. Da unbestimmt ist, ob und wie im eigenen Ort ein Schützenheim möglich sein wird, befasste man sich mit Fusionsüberlegungen beider Vereine. Der Vorstand der SG Neukirchen ist dazu bereit, wie Benno Elefant die hiesige Entscheidung erläuterte. Er holte sich die Genehmigung der Mitglieder zur Bildung eines gemeinsamen Fusion-Arbeitskreises ein. Damit sei man gewappnet, wenn das Vorhaben in Königstein (Raum in denkmalgeschützten Bauten) nicht zum Tragen kommt. Dem Vereinschronisten Günther Weinfurtner schwebt die Sammlung von Urkunden, Bildern und Beiträgen als Pflege eines Vereinsarchivs vor. Dazu bat er um Mithilfe seitens von Verein und Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.